Nutzerbasierte Online Werbung

Was Online-Werbung kann

Drei Dinge, die Sie über Online-Werbung wissen sollten:

Tracking

Tracking bezeichnet das Verfolgen von Besucherströmen,

  • um zu erkennen von wo Internetseitenbesucher kommen,
  • wonach die Besucher gesucht haben,
  • an welchen Stellen sie den Besuch der jeweiligen Internetseite abgebrochen haben.

Tracking ist nach deutschem Recht zulässig, wenn einzelne Besucher nicht identifiziert werden können. Deutsche Anbieter anonymisieren deshalb die IP-Adresse durch Kürzung.

Targeting

Beim Targeting wird das Benutzerverhalten analysiert, um dynamisch zielgruppengerechte Werbung zu schalten, was dann wiederum das weitere Surfverhalten beeinflussen kann. Das bedeutet letztlich, jeder Benutzer erhält im Ergebnis unterschiedliche Internetseiten angezeigt, auch wenn er dieselbe Internetadresse aufruft.

Durch weitere Informationen wie z. B. dem geografischen Standort und IP-Adresse können Profile gebildet werden, aus denen persönliche Interessen abgeleitet werden. Diese Technik setzt große Werbenetzwerke voraus, die seitenübergreifend Cookies setzen und auswerten. In der Regel bemerkt ein Benutzer beim Surfen davon „nichts“.

Nach Bundesdatenschutzgesetz ist Targeting zulässig, soweit die Trackingdaten und weitere Informationen anonymisiert sind.


Retargeting

Die Funktionsweise ist prinzipiell dieselbe wie beim Targeting. Beim Retargeting werden zusätzlich nicht abgeschlossene Kaufvorgängen dokumentiert. Die Benutzer erhalten dann Werbung für das nicht gekaufte Produkt bzw. ähnliche Produkte einer anderen Preisklasse oder eines anderen Anbieters. Auch hier merken die Benutzer beim Surfen höchstens, dass sich die angezeigte Werbung wie durch Geisterhand ihren Bedürfnissen annähert.